Ihre Browserversion ist veraltet. Wir empfehlen, Ihren Browser auf die neueste Version zu aktualisieren.

Solo & Tarzan - Ein literarischer Lebenslauf

Veröffentlicht am 27.08.2017

Solo & Tarzan

 

Vom Saukopftunnel nach Amsterdam

 

 

 

Lothar „Tarzan“ Zahn, geboren am 13.03.1959 in Lampertheim/Hessen. Beide Eltern kamen 1977 bei der Flugzeugkatastrophe auf Teneriffa ums Leben. Ein Onkel lebt in einem Pflegeheim in Kroatien, eine Halbschwester lebt mit ihrer Familie in Südafrika.

Berufsfachschulabschluss Fachrichtung Metall/Elektro, anschließend Lehre als Elektroinstallateur. Diese hat er zugunsten einer Stelle als Fernfahrer abgebrochen.

Vor der Gründung ihrer eigenen Firma arbeitete er als Stückgutfahrer bei der Solotrans GmbH, Weinheim.

Tarzan sieht Andreas Hoppe, dem Kopper aus dem Ludwigshafener Tatort, ähnlich, ist allerdings kleiner (1,74m)

 

Bertha „Solo“ Solomon, geboren am 15.02.1967 in Weinheim. Mutter: Elisabeth Solomon, geborene Kubiak, 1984 an Leberkrebs gestorben. Vater: Erich Solomon, Gründer und Gesellschafter der Solotrans GmbH, ermordet 1990. Keine weiteren Verwandten.

Realschulabschluss und kaufmännische Lehre bei der Spedition Knubben, Mannheim.

Nach Abschluss ihrer Ausbildung arbeitete sie zunächst als Fahrerin, später als Disponentin in der Spedition ihres Vaters.

Solo ist 1,76m groß, hat kupferrote kurze Haare und sieht entfernt Annie Lennox ähnlich.

 

 

Ursprünglich war die Reihe auf drei Bände angelegt. Der Erfolg und die ständig wachsende Zahl von Stammlesern ermunterten mich aber, weitere Geschichten um das nicht immer harmonische Pärchen zu entwickeln. Dabei liess ich die zwei mit mir altern. Im aktuellen achten Band „RiverMord“ ist Solo fünfzig, Tarzan 58 Jahre alt. Ja, Solo färbt mittlerweile ihre Haare! Tarzan nicht. Er zieht die preisgünstigere und flexiblere Batschkappenmethode vor und kämpft nach wie vor gegen seine überzähligen Pfunde. Ja, es steckt ganz viel Manfred Krämer in dieser Figur, aber vieles habe ich auch dazugedichtet. Die beiden sind mir mittlerweile liebe Freunde geworden und ich ertappe mich mehr als einmal dabei zu überlegen, was sie wohl zu dem ein oder anderen Fall in meinem wirklichen Leben sagen würden.

 

Der folgende Text bringt Ihnen das Leben der beiden ein wenig näher und macht sie mit ihren wichtigsten Fällen bekannt.

 

 

Band 1: Tod im Saukopftunnel, Heyne, 12/2008

 

Alles begann am zweiten März 1990. Einem Freitag. Österreichische Tunnelbauer trieben den bis dahin längsten Straßentunnel nördlich der Alpen durch den Saukopf, einen etwas über 300 m hohen Berg an der Bergstraße. Dabei stießen sie auf menschliche Knochen, die in einem vergessenen Bergwerkschacht für immer ruhen sollten.

Damit begann für die 23-jährige Bertha „Solo“ Solomon, Tochter und Disponentin eines Weinheimer Spediteurs und ihren Freund, den 31-jährigen Lothar „Tarzan“ Zahn, der als Fahrer bei der Solotrans arbeitete ihr erstes, lebensgefährliches Abenteuer in dessen Verlauf Solos Vater ermordet wurde und Solo und Tarzan ihr erstes eigenes Unternehmen unter dem Namen Securitruck aus der Taufe hoben. Ermittlungen und sicherheitstechnische Beratungen im Fracht- und Logistikbereich.

Als Wohnsitz dient den beiden der zu einem Wohnschiff umgebaute ehemalige Ausflugsdampfer „Lady Jane“, der seinen Liegeplatz im Lampertheimer Altrhein, unterhalb der Gaststätte Fährhaus hatte.

 

Band 2: Der Kardinal von Auerbach, Heyne, 12/2009

 

Solo und Tarzan ermitteln im sowohl historischen wie auch mystischen Umfeld rund um Schloss Auerbach bei Bensheim. Sie müssen rasch feststellen, dass der bereits seit 500 tote Kardinal von Auerbach immer noch ein mächtiger Mann ist. Doch auch Schatten aus jüngerer Vergangenheit verbreiten Angst und Schrecken. Seilschaften aus dem 1000-jährigen Reich, die bis heute halten, machen den Ermittlern das Leben schwer. Eine texanische Klapperschlange als potentielle Mordwaffe, eine antike Falle, die auch in ein Pharaonengrab gepasst hätte und zwei aufgeweckte Jungen bringen einen Hauch von Indiana Jones in das gemütliche Städtchen Auerbach an der hessischen Bergstraße.

 

Band 3: Die Raben vom Mathaisemarkt, Heyne 3/2011

 

Tarzan feiert seinen vierzigsten Geburtstag im Kurhotel Bad Dürkheim mitsamt prickelndem Abend im dort untergebrachten Spielcasino. Als Er dort einen alten Schulkameraden samt Freundin trifft und mit diesem gemeinsam versackt, kommt es am nächsten Morgen zum großen Krach mit Solo. Tarzan vertieft trotzdem den Kontakt zu seinem alten Kumpel und gerät mitten in die Machenschaften des „Zaren“, einem Mannheimer Großinvestor und Mäzen, der seine Finger allerdings auch in weniger noblen, dafür gewinnbringenderen Aktivitäten hat. Im weiteren Verlauf der Handlung wird er von der Heidelberger Kriminalhauptkommissarin Elke Lukassow während einer Razzia aus dem Whirlpool eines Edelpuffs gefischt. Was da sonst noch darin schwamm wurde normalerweise von Körbchen Doppel-D gebändigt. Solo war es also nicht. die fackelt auch nicht lange und wirft den untreuen Lebenspartner kurzerhand aus dem Schiff. Nach einer whiskyschweren Nacht in seinem alten Transporter findet er Unterschlupf bei seinem Schulfreund und erhält in der „Firma“ des Zaren eine Festanstellung. Tarzan als Gangster wider Willen und der erste Auftritt des Mannheimer Kommissars Hans Peter Bluhm (Bluhmepeter).

 

Band 4: Spargelmord, Waldkirch, 3/2011 

 

Lampertheim anno 2010:

Die romantischen alten Spargelhäuschen auf den Feldern rund um Lampertheim dienten einst als Geräteschuppen, Unterstand und zur Vorbereitung des Spargels zum Transport. Nur noch wenige sind übrig geblieben.

Eines davon birgt ein grausiges Geheimnis.

Den heutigen Spargelbauern sind die zum Teil halb verfallenen Gebäude nur im Weg. Immer mehr von ihnen werden mit den mächtigen Traktoren dem Erdboden gleichgemacht.

Bei einer solchen Aktion stirbt ein Obdachloser unter den Trümmern.

Dieses Unglück bringt Ereignisse ins Rollen, welche die hübsche Kleinstadt bis in ihre Grundfesten erschüttern.

Beschmierte Wände, Sabotage und dann sogar ein Brandanschlag! Angst und Misstrauen breitet sich unter den Lampertheimer Spargelbauern aus.

Die Situation spitzt sich zu, als auf einen von ihnen ein Mordanschlag verübt wird.

Wem bedeuten die alten Hütten so viel, dass er dafür sogar Menschenleben aufs Spiel setzt?

Solo & Tarzan ermitteln verdeckt bei einem Agrargroßhändler wegen Ladungsdiebstahl. Doch schon bald geraten die beiden zwischen die Fronten und Tarzan läuft um sein Leben! Seine Chancen gegen den 11 Tonnen schweren und 300 PS starken Fendt-Traktor: etwa 1000: 1 …

Ein rasantes Abenteuer rund um das königliche Gemüse.

 

 

Band 5: Kohlemord, Waldkirch, 3/2011

 

Ein Kommissar, gegen den Schimanski ein Gentleman ist, ein holländischer Reeder, den sie den Kraken nennen - Fast eine Nummer zu groß für Solo & Tarzan.

 

Ein toter Stadtstreicher in Mannheims feinster Hotelsuite, Tarzan als Matrose auf einem alten Kohlefrachter und Solo gefangen in den Katakomben des Großkraftwerks. Kann der meist abgemahnte Kommissar Mannheims, Hans-Peter Bluhm, genannt Bluhme-Peter, die Macht der Kohlenmafia auf dem Rhein brechen? R(h)eine Spannung von Rotterdam bis Mannheim! Nie zuvor hat Manfred Krämer so intensiv und aufwendig recherchiert! Erfahren Sie mehr über das geheime Bunkerkraftwerk unter den Kohlenhalden des GKM!

 

Das Großkraftwerk Mannheim als gigantisches Bühnenbild für einen furiosen Showdown!

 

Band 6: Maimarktmord, Waldkirch, 9/2013

 

Bizarre Leichenfunde auf dem Mannheimer Maimarkt halten den leitenden Ermittler Hans-Peter Bluhm und seine Kollegen von der Maimarktwache auf Trab und die ganze Kurpfalz in Atem.

Solo und Tarzan sind diesmal als Aussteller mit dabei auf Deutschlands größter Verbrauchermesse und werden vom Stand weg

von einem weltberühmten Heidelberger Anatomen für Ermittlungen gebucht. Der Mann mit dem schwarzen Hut hat ein wahrhaft eiskaltes Problem! Endlich wieder mit von der Partie: die mittlerweile hochverdient in Pension gegangene Erste Kriminalhauptkommissarin Elke

Lukassow samt ihrem inzwischen arg speckig gewordenen Lodenmantel.

Am Schluss dieses Romans ist es dann, nach über 23 Jahren soweit: Tarzan macht seiner Solo einen Heiratsantrag. Wie sie sich entscheidet? Das verrate ich erst im Folgeband.

Leider hat es durch die schwere Erkrankung meiner Frau im Januar 2014 eine fast dreijährige Schreib-Pause gegeben. Als diese dunkle Zeit vorüber war und es meiner Muse wieder gut ging, erwachte auch meine Kreativität wieder zum Leben. Jetzt endlich erfuhren meine treuen Leserinnen und Leser auch, was sie ihm geantwortet hat!

 

Band 7, Mordsmarathon, Waldkirch, 12/2016

 

Solo und Tarzan heiraten! Nach über zwei Jahrzehnten, sollten beide wissen, worauf sie sich miteinander einlassen. Doch schon bei der Hochzeitsfeier mit Freunden und Bekannten kommt es zu einem denkwürdigen Eklat: „Gratuliere deinem Vater zu seiner Hochzeit“, ermuntert ein später Gast, eine attraktive Endvierzigerin, ihre halbwüchsige Tochter … Tarzan flüchtet panisch von seiner eigenen Hochzeitsfeier fast in den eigenen Tod. Solo will mit dem untreuen Kerl nichts mehr zu tun haben und wirft seine ganze Habe auf den vom strömenden Regen aufgeweichten Parkplatz vor ihrem Wohnschiff.

Dummerweise müssen sie noch einen Auftrag gemeinsam abarbeiten. Tarzan kämpft um die Liebe seiner Frau, beschließt sogar einen Halbmarathon zu laufen, nur um ihr nahe zu kommen und ahnt doch nicht, dass der Mannheimer Dämmermarathon 2016, für den sie gemeldet hat, das Ziel eines verheerenden Anschlags ist. Das Unheil wurde bereits Stunden vor dem Startschuss des Marathons in Gang gesetzt. Scheinbar unumkehrbar, unerbittlich und verstörend effektiv. Ist die Chance für eine Abwendung des Massenmords für immer vertan? Solo & Tarzan in ihrem bisher spektakulärsten Fall.